Krankenhaus Mara

 
Suchen

Historie/Entstehungsgeschichte

Der Einsatz für anfallskranke Menschen ist der traditionsreichste Arbeitsbereich in den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Er reicht zurück bis in das Gründerjahr 1867 und bildete auch die Grundlage für die Entstehung des Krankenhauses Mara. Neben dem modernen Epilepsiezentrum zeichnet sich das Krankenhaus Mara heute durch sein großes Zentrum für Behindertenmedizin aus und bietet auf diese Weise Menschen mit Epilepsien und Behinderungen die notwendige Hilfe und Unterstützung. Das Krankenhaus wurde 1933 eröffnet am 102. Geburstag von Friedrich v. Bodelschwingh.


Historie

Oktober 1867 Drei junge Männer mit Epilepsie werden in "Eben-Ezer" (ehemals Steinkamp'sche Stätte), dem ersten Haus der Einrichtung aufgenommen. Erster Leiter: Pastor Simon
20.11.1871 Pastor Friedrich v. Bodelschwingh wird Leiter
12.09.1873 Einweihung der Einrichtung und Namensgebung "Bethel"
01.10.1894 Eröffnung der ersten "Heil- und Pflegestätte für männliche Kranke" im Haus Nebo mit etwa 35 Betten
30.08. 1909 Die "Internationale Liga gegen Epilepsie" wird in Budapest gegründet. Die Betheler Ärzte Dr. Karl Volland und Dr. Karl Blümcke arbeiten engagiert in der Liga mit.
21. 06.1931 Grundsteinlegung von Mara (Aufnahmestation für Epilepsiekranke), anlässlich des 64. Jahresfestes der „Anstalt Bethel“
6.3.1933 Geburtstag von Friedrich v. Bodelschwingh: Eröffnung des Hauses Mara, klinische Aufnahme- und Beobachtungsstation mit je 20 Betten für Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder
1963 Neubau und Erweiterung der Klinik Mara
1990-1991 Eröffnung der Kinderabteilung in einem separaten Haus (Kidron), Umbau der Klinik Mara, Eröffnung der Abteilung für prächirurgische Intensivdiagnostik und Epilepsiechirurgie und der Station für Epilepsie und psychische Störungen
1993 Prof. Dr. Peter Wolf wird Generalsekretär der Internationalen Liga gegen Epilepsie und ab 2005 als erster Deutscher Präsident der Internationalen Liga
1997 Eröffnung der ersten Rehabilitationsabteilung für Menschen mit Anfallserkrankungen in Deutschland
1999 Anbau eines Gebäudes zum Betrieb eines Kernspintomographen
2001 Planung eines Neubaus für die Epilepsie-Kinderabteilung
2006 Einweihung der Epilepsie-Kinderabteilung
2008 75 Jahre Krankenhaus Mara
2011 Eröffnung des Antikörperlabors<br>Erweiterung der Kernspintomographie mit einem 3-Tesla Gerät

Ärztliche Leitungen der Epilepsiekliniken

1930 Dr. Carl Schneider
1934-1940 Dr. Werner Villinger
1940-1967 Prof. Dr. med. Gerhard Schorsch (auch Chefarzt der Anstalt Bethel)
1950-1971 Prof. Dr. med. Rudolf Dreyer
1967-1971 Prof. Dr. med. Eckhardt Wiesenhütter
1971-1985 Dr. med. Erwin Stenzel
1985-2003 Prof. Dr. med. Peter Wolf
2003-2007 Prof. Dr. med. Bernd Pohlmann-Eden
2007-2011 Dr. med. Dipl.-Psych. Alois Ebner
seit 1.1. 2011 Prof. Dr. med. Christian Bien
© 2017 Krankenhaus Mara